THE BLOG

12
Mrz

Anwendungsbeispiele

Eine kleine Auswahl von Identity Matching-Anwendungen finden Sie in der Bildergalerie oben.

aus Projekten für Unternehmen, Kommunen und Organisationen präsentieren wir Interessenten auf Anfrage persönlich. Im Blog finden Sie in der  Rubrik „Referenzen“ weitere Informationen.

Bei der Anwendung des Pragmatic Identity Matchings ist jeder Prozess durch die Individualisierung der Matrix-Struktur und der eingesetzten Instrumente einzigartig. Unsere allgemeine Vorgehensweise folgt den Schritten

  • Identifikation der zu lösenden Probleme oder Vorgabe einer Zielsetzung/Aufgabe
  • Skalierung des Identity Workshops mit leitenden Mitarbeitern
  • Individualisierung der Identity Matching-Instrumente entsprechend der Organisation und ihrer Ziele
  • Entwicklung der Lösungen „von innen heraus“
  • Dokumentation (Wissensarchiv) für dynamisch fortlaufende Aktualisierung/Optimierung
der weltweit ersten City Top Level Domain „Punkt Berlin“ am 18. März 2014 im Säulensaal des Roten Rathauses in Berlin. Markus Erbach begleitete mit der Matrix für Identity Matching während seiner Dissertation im Jahr 2006 den Gründungsworkshop des jungen Unternehmens mit seiner Vision „to make the internet local“. Einige Beispiele für die Anwendung der neuen City Top Level Domain mit regionalem Bezug finden Sie unter dot.berlin/dotberliner.

 

11
Sep

Unternehmen & Startups

Ressourcen, Ziele und Maßnahmen mit Zielgruppen und Märkten in Einklang bringen

…die Mitarbeiterpotenziale und Kundenzufriedenheit werden planmäßig integriert. Beispiele:

  • Zielgruppenorientierte Ausrichtung der Unternehmung und Leistungsangebote auf den Markt
  • Ganzheitliche Entwicklung und Optimierung von Organisations- und Prozessstrukturen
  • Regelmäßige Einbindung der Mitarbeiter in Ablauf- und Optimierungsprozessen
  • Differenzierung und Intergration der internen und externen Kommunikation
  • Entwicklung von interessen- und kompetenzfeldbezogenen Wissensarchiven
  • Einzelaufgaben wie Innovationsentwicklung, Change Management, Konfliktbewältigung etc.
  • usw.
…die Geschäftsidee und das Businessmodell konsequent am potenziellen Markt und Kundennutzen auszurichten Entwicklungsschritte:

  • Kernbeschreibung der Unternehmung und Leistungsangebote
  • Positionierung und Vision als Grundlage der normativen Unternehmensentwicklung
  • Namensfindung und Claim-Entwicklung als Ausgangspunkt der Markenbildung
  • Entwicklung von Unternehmens- und Kommunikationsstrukturen in Einzelprozessen
11
Sep

Kommunen & Behörden

Entwicklungen bürgernah, umweltgerecht und zukunftsorientiert gestalten

…und dabei unterschiedlichsten Anforderungen gerecht werden. Sie verbinden Ressourcen und Potenziale realitätsnah. Beispiele:

  • Entwicklung bürgerorientierter Kommunikation und Angebote mit geeigneten Schnittstellen
  • Partizipationsprogramme für die Entscheidung relevanter Fragestellungen
  • Vermittlung zwischen unterschiedlichen Voraussetzungen und Interessen (Konflikte)
  • Nachhaltige Versorgungsplanung unter Einbeziehung der Beteiligten usw.
11
Sep

Gemeinnützige Organisationen

Lebenswelten schützen und Interessen wertneutral integrieren

…sie werden auf der Grundlage transparenter und realistischer Daten gelöst. Anwendungsbeispiele:

  • Planung sozialverträglicher ökologischer Angebote und Prozesse mit den Beteiligten über geeignete Schnittstellen
  • Effektive zielgruppenorientierte Kommunikation
  • Entwicklung von Lernsystemen und Wissensdatenbanken, interessengeleitete Wissensvernetzung zu Brennpunktthemen
  • Bereitstellung von Anleitungen und Methoden für nachhaltiges Wirtschaften, Entwicklungen, Kooperationen usw.
11
Sep

Forschung & Anwendung

Wissensgebiete strukturiert verbinden und Neues denken

transparent und praxisorientiert in allen Lebensbereichen. Anwendungsbereiche:

  • Integration von Forschung und Anwendung mit vernetzten Wissensdatenbanken/Prozessen
  • Wissenschaftsmanagement, intra- und interdisziplinäre Kooperationsorientierung
  • Integration von Forschung und Anwendungspraxis mit Vermarktung der Ergebnisse
  • Qualitätsmanagement für Forschung und Lehre usw.

 

11
Sep

Menschen

Sich selbst verstehen und Perspektiven schaffen

…werden auf der Grundlage transparenter und realistischer Daten auf den Prüfstand gestellt. Themen sind:

  • Analyse der eigene Identität mit einer strukturierten Selbstbeschreibung
  • Entwicklung der persönlichen Vision und daran orientierter Ziele
  • Verbindung von Wissen und Fähigkeiten mit lebensbezogenen Themen und Herausforderungen
  • Strukturiert geplante Ausrichtung der Aktivitäten auf konkrete Adressaten