Category: PrIM-Forschung

01
Dez

Chronologie der Pragmatic Identity Matching-Forschung

Für die PrIM-Forschung gilt: Identity is Unique!

Die Pragmatic Identity Matching-Forschung nach Dr. Markus Erbach verfolgt den strukturierten geplanten Abgleich zwischen unterschiedlichsten Teilnehmern oder Gegenständen einer Kommunikation in ihrer Einzigartigkeit und wechselseitig gestalteten Beziehung: Die geplante inhaltliche Integration ist seit Beginn der PrIM-Forschung 2004 das übergeordnete erklärte Ziel. Damit wird für Unternehmen und Organisationen (bzw. für Nationen, Interessengruppen und Kulturen) das Management von Komplexität und Integration auf der Basis der realitätsnah beschriebenen Teilnehmer (Akteure und ihre Voraussetzungen und Bedarfe) und Gegenstände (Inhalte als Herausforderungen, Aufgaben und Projekte) ermöglicht.    Continue Reading..

15
Sep

Publikationen

Erbach, M. (First Online 15. Sept. 2015): Facilitating Targeted Open Innovation by Applying Pragmatic Identity Matching; Journal of the Knowledge Economy/Special Issue Targeted Open Innovation, DOI 10.1007/s13132-015-0293-0; Springer USA (eingebunden in das Journal of the Knowledge Economy: März, Volume 7, Issue 1, pp 104–125). Link zum Artikel

Erbach, M. (2014): The Identity Matching Concept: a collaborative planning-infrastructure for integrating communication content; Conference Proceedings of the 13th International Science-to-Business Marketing Conference on Cross organizational Value Creation, pp. 225-240; 2014 Science-to-Business Marketing Conference in Winterthur, Switzerland, June 2-4, 2014; Fachhochschule Münster 2014; ISBN 978-3-938137-57-4; Link zu den Conference Papers (Artikel dort S. 225-240)

Erbach. M. (2011): Identity Matching – Inhaltliche Integration in der strategischen Kommunikation (Dissertation); Logos Verlag Berlin

Erbach, M. (2004): Identität im Konzept der vernetzen Minifabriken; Vortrag und Publikation auf der Webseite des Sonderforschungsbereichs 582 (Marktnahe Produktion individualisierter Produkte) der DFG; TU München-Garching/SFB 582

Dreyer, V. (Hg.) (2004): Selbstdarstellung und Authentizität (Forschungsprojekt); Interaktive Compact Disc unter Mitwirkung von Markus Erbach; Universität der Künste Berlin

Erbach, M. (1997): Identität im Hypermedium – lineare Identität in nicht-linearen Verhältnissen; Diplomarbeit in Gesellschafts-und Wirtschaftskommunikation an der Universität der Künste UdK Berlin

Erbach, M. (1988): Das Erscheinungsbild des Betrieblichen Bildungswesens (BBW) der Daimler Benz AG Werk Mannheim (realisiertes Corporate Identity-Projekt mit Messestand, Exponaten und Informationsmedien auf dem Maimarkt Mannheim 1988); Diplomarbeit im Studiengang Grafik Design an der Fachhochschule für Gestaltung FHG Mannheim

15
Sep

Zielgerichtete offene Innovation: Ein Modell zur Gestaltung unserer Welt.

Am 15. September 2015 (Online First) bzw. im März 2016 (eingebunden ins Journal) erschien im Springer Journal of the Knowledge Economy (USA) in der Sonderausgabe „Targeted Open Innovation“ (TOI) ein 22-seitiger wissenschaftlicher Beitrag von Dr. Markus Erbach. Er beschreibt die Anwendung des Pragmatic Identity Matching-Konzepts auf die Umsetzung der zielgerichteten offenen Innovation (Targeted Open Innovation). Dieses Thema ist für die integrierte Planung und nachhaltige Gestaltung unserer Lebenswelt von großer Bedeutung, denn es verbindet die an der Entwicklung von Erneuerungen beteilgten Akteure und die Betroffenen in einem individuell skalierbaren Integrationsmodell. Zur Bestellung des in Englisch verfassten Artikels beim wissenschaftlichen Springer-Verlag:

http://link.springer.com/article/10.1007/s13132-015-0293-0

Continue Reading..

29
Jul

Pragmatic Identity Matching-Forschung an der HMKW Berlin

Seit Juli 2014 ist die Identity Matching-Forschung von Dr. Markus Erbach angebunden an die Hochschule für Medien, Kommuniation und Wirtschaft HMKW Berlin. Das Profil des Dozenten und Forschers Dr. Erbach fasst seine wichtigsten biografischen Stationen, seine Lehrerfahrungen seinen Forschungsfokus Identität in Kommunikation zusammen.Continue Reading..

20
Mai

Was ist Pragmatic Identity Matching?

Kurze Einführung zur Forschung und Anwendung. Autor und Copyright: Dr. Markus Erbach 2015

Das Pragmatic Identity Matching-Konzept

Pragmatic Identity Matching ist ein innovativer Forschungsansatz von Dr. Markus Erbach zur ganzheitlichen Entwicklung von Unternehmen und Organisationen. Er basiert auf der Verbindung des Pragmatismus nach Charles Peirce und dem Verständnis der Identitätsentwicklung nach der Sozialpsychologie. Zentraler Gedanke: Innere Entwicklung und äußere Einflüsse verbinden sich (matching) in einem Anwendungsmodell für integratives Denken und kooperatives Handeln.Continue Reading..

17
Mai

Dissertation Identity Matching 2011

Die Dissertation „Identity Matching – inhaltliche Integration in der strategischen Kommunikation“ von Markus Erbach (2004-2011) bildet die theoretische Grundlegung des Pragmatic Identity Matching-Ansatzes: Die Forschungsarbeit verbindet das semiotische Triadenmodell und damit zusammenhängende Aspekte des Pragmatismus von Charles Peirce (1839-1914) mit dem aktuellen Verständnis der Identitätsentwicklung nach der Sozialpsychologie. Erbach überträgt dies auf die Strukturen und Prozesse von Unternehmen und Organisationen und entwickelt daraus ein Anwendungsmodell für ganzheitliche Organisationsentwicklung. Unternehmen, Kommunen und Behörden können damit ihre Strukturen und Leistungen in geplanter Weise konkret auf ihre Märkte und die Bedarfe der Adressaten ausrichten (Identity Matching). Mit dem Analysemodell der Matrix für Identity Matching können punktgenau Lücken erkannt und Probleme von innen aus der Organisation heraus bearbeitet werden.

Die interdisziplinäre Dissertation Identity Matching wurde 2004 in Philosophie / Kommunikationswissenschaft begonnen (TU Dresden 2004-2007) und nach dem Wechsel in BWL / Marketing (Univ. Potsdam, 2008-2011) in Wirtschafts- und Sozialwissenschaften abgeschlossen. Sie wurde im Logos Verlag Berlin im Sommer 2011 publiziert und ist direkt beim Verlag oder über Amazon erhältlich (Softcover 145 x 205 mm, 240 Seiten, Preis: 38,50 Euro).Continue Reading..

02
Jun

science2business conference 2014

Dr. Markus Erbach war im Juni 2014 als Referent auf der 13. Internationalen Science-to-Business Marketing Conference Zurich eingeladen. Mit dem Vortrag

„The Identity Matching Concept: a collaborative planning infrastructure for integrating communication content“

präsentierte Dr. Markus Erbach seinen Forschungsansatz einem internationalen wissenschaftlichen Fachpublikum. Der 15 Seiten umfassende Artikel dazu mit drei Anwendungsbeispielen wurde veröffentlicht in den Conference Proceedings S. 225-241 (ISBN 978-3-938137-57-4, Herausgeber Fachhochschule Münster 2014 ).

Continue Reading..

08
Apr

Vortrag und Seminar in New York

Als einer der beiden Hauptreferenten des Events

„New Technological Applications in the Digital Humanities“

des Baruch Colleges der City University New York (CUNY) in Manhattan präsentierte Dr. Markus Erbach am 8. April 2014 vor Lehrenden, Studierenden und geladenen Gästen den Identity Matching-Ansatz als Instrument der Integration, Kollaboration und Innovationsentwicklung.Continue Reading..